Sein oder Nichtsein

Spielfilm von Ernst Lubitsch/ USA 1942

Inhalt

Warschau 1939. Theaterschauspieler proben eine antifaschistische Komödie. Aus Angst vor einem Konflikt mit dem Hitlerregime wird das Stück jedoch abgesetzt. Stattdessen spielt das Ensemble »Hamlet«. Die für das Antinazistück hergestellten Uniformen werden allerdings für die Arbeit in der Widerstandsbewegung genutzt. Grandios verquickt die beißende Satire Komik und Grauen und rechnet mit dem Führerkult ab. Eine der besten Verwechslungskömodien der Filmgeschichte

 

Eintritt: 7€

FSK: 12

Termine

Fr27.09.201919:30

Sein oder Nichtsein

Fr04.10.201919:30

Sein oder Nichtsein

Hintergrund

„Nachdem er in Ninotschka den Kommunismus persiflierte[sic!], versuchte Lubitsch hier, die Nazis durch Lächerlichkeit zu töten. Er ist seinem Ziel dabei immerhin so nah gekommen, daß sein Witz niemals degoutant wirkt. (…) Entstehen konnte dieser Film wohl nur, weil man damals in den USA die ganze grausige Wirklichkeit noch nicht kannte; aber es spricht für den Geschmack und die künstlerische Kraft Lubitschs, daß sein Film auch in Kenntnis dieser Wirklichkeit Bestand hat.“   (Dieter Krusche: Reclams Filmführer)

„Aus diesem Stoff, der halb Hahnrei-Farce, halb Widerstandsdrama ist und halb (falls es eine dritte Hälfte gäbe) Theaterklamotte, hat der europäische Emigrant die perfekteste[sic!] Hollywood-Komödie überhaupt geschaffen, eine Mischung aus Frivolität und Moral, aus politischem Witz und Dekadenz. Einen Film, der alle seine Situationen so oft umkehrt und spiegelt, bis das Unterste zuoberst ist; einen Film, der mit einem falschen Hitler den echten so treffend einfing, wie der nie sein konnte – vielleicht von Chaplins Großem Diktator abgesehen.“ (Hellmuth Karasek in Der Spiegel, 1984)

To Be or Not to Be ist eine Meisterleistung an Sarkasmus und Ernsthaftigkeit zugleich. Es ist erstaunlich, dass nicht nur Lubitsch[,] sondern alle Beteiligten an diesem Film im Kriegsjahr 1942 und angesichts der bis dahin bekannten Gräueltaten des Nationalsozialismus ihren Glauben an eine Zeit nach Hitler und an die Menschlichkeit, ihre Kraft und ihren Humor nicht verloren hatten. Sein oder Nichtsein war eben auch ein kraftvolles Zeichen der Hoffnung und ein Appell an die Bedeutung des Humors in extrem schwierigen Zeiten und für eine menschliche Zukunft.“ (Filmzentrale.com)

„Der Komik mit Grauen stilvoll verquickende Film ist eine immer noch nützliche Abrechnung mit dem Führerkult und seinen Begleiterscheinungen. Einer der besten Filme von Ernst Lubitsch, der als ätzende Satire die Schergen des Nationalsozialismus als Schmierendarsteller beschreibt und die Schauspielertruppe als tragikomische Helden ehrt.“ (Lexikon des internationalen Films)

„Der Meister der intelligenten Komödie zeigt auch hier seine typische Handschrift.“ (Berliner Zeitung)

„Polit-Thriller als bissig-böse Anti-Nazi-Satire. Filmklassiker. (Wertung: 3 ½ Sterne – außergewöhnlich).“ (Adolf Heinzlmeier und Berndt Schulz in Lexikon „Filme im Fernsehen“)