Pinselheinrich (Abendfüllende Fassung!)

über das Berliner Orginal Heinrich Zille
von Peter Gutowski

Inhalt

Nachdem das THL mit seiner Kurzfassung vom „Pinselheinrich“ im Sommer in Gärten und auf Terrassen unterwegs war, präsentiert es nun seine abendfüllende Version zum Thema „Heinrich Zille“.
Ein Leierkastenmann und seine Freunde Olga, die Nutte und Viktor, der „blinde“ Bettler begleiten die Zuschauerinnen und Zuschauer ins Berlin der Jahre um 1900. Zu Drehorgelmusik (Berliner Lieder und blutrünstige Moritaten) und mit den Mitteln des Figurentheaters wird das Leben des Ber-
liner Originals mit skizzenhaftem Strich gezeichnet. Im Werk des Zeichners sowie im vorliegenden Theaterstück blitzt hinter der heiteren Fassade immer wieder beißende Kritik an den Verhältnissen des „Berliner Milljöhs“ auf. Anuschka Gutowski schmettert Gassenhauer und spielt den Leierkastenmann mit großer Leidenschaft. Sie führt virtuos zwei Tischfiguren und eine lebensgroße Klappmaulpuppe. Und schon bald wähnt sich das Publikum in einem Berliner Hinterhof…

Eintritt 19 € (Erwachsene),
7 € (Schüler*innen/Student*innen
Eintritt 28,- € (Heiligabend inkl. Büfett)

 

Termine

Sa06.11.202119:30

Pinselheinrich - PREMIERE

So07.11.202117:00

Pinselheinrich

Sa11.12.202119:30

Pinselheinrich

Fr12.11.202117:00

Pinselheinrich

Fr24.12.202117:00

Pinselheinrich

Hintergrund

  • Ÿ Heinrich Zilles großes Einfühlungsvermögen  für die „kleenen“ Leute und das „Milljöh“ hatte seinen Ursprung in seiner Kindheit, die er in Armut verbrachte. Er kannte genau, was er später zeichnete.
  • Ÿ Zille stammte nicht, wie viele glauben, aus Berlin. Geboren wurde er im sächsischen Radeburg (Kleinstadt nördlich von Dresden).
  • Ÿ In den vergangenen Jahren hat sich das THL öfter mit der sogenannten „Kabarettkönigin vom Kurfürstendamm“ – Claire Waldoff – beschäftigt. Claire war eng befreundet mit Zille. Auch sie teilte sein Schicksal: Die trug den Titel „Berliner Pflanze“, stammte aber nicht aus Berlin. Geboren wurde sie im Kohlenpott: In Gelsenkirchen.

Empfohlene Literatur

Erich Knauf: Der unbekannte Zille. Die Biografie, Berlin 2015

Dieses Buch wurde bereits in den 1930er Jahren geschrieben!